Schlagwort-Archive: wii u

Farming like it’s 1999! Das Harvest Moon 64 Bauerntagebuch (I). Der 1. Tag.

Heute vor genau 20 Jahren kam das Nintendo 64 nach Europa.

Ebenfalls vor rund 20 Jahren gelangte zum ersten Mal ein Titel der Harvest-Moon-Reihe in den Westen: Harvest Moon erschien als eines der letzten Super-Nintendo-Spiele in den USA und etwas später auch in Europa (und wird von nicht wenigen noch immer als der charismatischste Teil der Reihe angesehen).

Natsume nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, den hierzulande kaum bekannten zweiten Heimkonsolenableger der damals noch unverbrauchten Reihe – Harvest Moon 64 – erstmals auf die Virtual Console zu bringen – und damit zum ersten Mal überhaupt auch nach Europa, wo das Spiel nach dem 1999er US-Release, einer ersten Ankündigung und etlichen Verschiebungen letzten Endes nie erschienen war.

hm64cover

Ich habe dem Chicago von Watchdogs und dem Shibuya von Tokyo Mirage Sessions den Rücken gekehrt, den langsamen Zug nach Flower Bud Village bestiegen und mich in ein nostalgisches Bauerndasein gestürzt, das ich bisher nur aus weniger offiziellen Formen der Emulation kannte…


Der Frühling des ersten Jahres.

1. Tag

Heute bin ich einem kargen, düsteren Zimmer aufgewacht: das einzige Zimmer im Haus meines verstorbenen Großvaters. Einen Moment lang frage ich mich, was ich mir dabei gedacht habe, dem Glitzer und der Erregtheit der Großstadt zu entsagen, um hier im Nirgendwo Äcker zu bestellen und Kühe zu melken. Ist es Nostalgie? Weiterlesen →

Impressionen: FAST Racing NEO, Yooka-Laylee und das Gamer83-Roundup

„20 Gaming Blogger verraten ihre Geheimtipps für 2017“

Keine zwei Wochen ist es her, da hat Dennis von gamer83.de neben 19 anderen Gaming-Bloggern auch mich eingeladen, games-blogmit den Besuchern seiner Seite unsere Spieleempfehlungen für das vergangene und das neue Jahr zu teilen.

Ich möchte den Lesern von Spielkritik.com meine Antworten nicht vorenthalten. Hier im leicht erweiterten „Extended Cut“.

1. Welches Spiel aus dem Jahr 2016 sollte man unbedingt gespielt haben und warum?

Da mein Backlog an ungespielten Spielen einen bedenklichen Umfang angenommen hat, aber auch, weil auf den in meinem Besitz befindlichen Systemen 2016 nurmehr wenige echte Must-Haves erschienen sind, gibt es nicht sehr viele im letzten Jahr erschienene Spiele, von denen ich aus eigener Hand sagen könnte, dass man sie unbedingt gespielt haben sollte… Weiterlesen →

Kritik: Shantae and the Pirate’s Curse

Streng nach Lehrbuch

Halb-Dschinn Shantae dürfte heute zu den populärsten Indie-Charakteren überhaupt gehören. shantae_int_05_thumbDas ist keine Selbstverständlichkeit: Es ist der Unnachgiebigkeit der WayForward-Entwickler, vor allem Matt Bozons, und ihrem Vertrauen in die Heldin zu verdanken, dass uns Shantae nach fast fünfzehn Jahren mit gerade einmal drei veröffentlichten Titeln noch erhalten ist: Hervorragenden Kritiken zum Trotze war der erste Serienteil auf dem GameBoy Color ein kommerzieller Misserfolg. Das dürfte auch daran gelegen haben, dass zum Zeitpunkt des Releases im Sommer 2002 der GameBoy Advance bereits seit rund einem Jahr auf dem Markt war. In der Folge versuchte sich WayForward an Nachfolgern für den GBA und den Nintendo DS, die an Ermangelung an Unterstützung durch die Publisher aber nie das Licht der Welt erblickten. Erst 2010 veröffentlichte WayForward schließlich in Eigenregie eine Fortsetzung: Gefeiert als einer der besten Titel auf Nintendos erster Handheld-Downloadplattform DSiWare, konnte das Spiel diesmal einen gewissen Erfolg verbuchen. Vier Jahre später erschien der dritte und bis heute letzte Serienteil in den eShops des 3DS und der WiiU, und mittlerweile auch auf weiteren Plattformen. Einmal mehr mit Höchstwertungen bedacht, war der Reihe spätestens mit Shantae and the Pirate’s Curse der endgültige Durchbruch gelungen. Der Logik folgend, dass sich die Veröffentlichungsspanne zwischen zwei Shantae-Games mit jedem neuen Teil halbiert, dürfen wir einen runderneuerten vierten Teil, Half-Genie Hero, noch in diesem Jahr erwarten.

Im Rahmen des ersten sogenannten Humble Bundles auf einer Nintendo-Konsole hatte nun auch ich meinen ersten Kontakt mit der Serie, die auf mich schon immer einen recht sympathischen Eindruck gemacht und von der ich selbstverständlich sehr viel Gutes gehört hatte. Mein Ersteindruck war eher ernüchternd: So wie sich die Serie ihren Platz im Herzen der Spieler mühsam erarbeiten musste, so dauerte es auch seine Zeit, bis Shantae and the Pirate’s Curse es endlich vermochte, mich zu fesseln. Die sympathischen Grafiken und die tadellose Spielbarkeit konnten nicht darüber hinweg täuschen, dass Spielaufbau und Spielmechanik ausgesprochen vorhersehbar daherkamen. Shantae and the Pirate’s Curse ist ein Spiel wie aus dem Lehrbuch. Das ist zugleich seine Stärke und sein größtes Problem. Weiterlesen →