Monatliches Archiv: April 2016

Lesenswert: KotOR2, Fire Emblem, PKMN Mini, Soul Calibur

Immer donnerstags: Die WordPress-Empfehlungen der Woche. Viel Spaß beim Lesen.

Ethik und Moral in Computerspielen: Knights of the Old Republic 2
(textualien.wordpress.com, Andi Dittmann)

[…] Kotor 2 hat mit der Begleiterin Kreia einen spielbaren Charakter eingebaut, der äußerst spannend ist. Denn Kreia hinterfragt alle Taten des Spielers – egal ob gut oder böse. Sie macht ihn auf Konsequenzen aufmerksam, ändert also die Sichtweise von einer deontologischen Ethik auf eine teleologische Ethik. Ihr geht es nicht um die gute Tat an sich, sondern um die Konsequenzen der Tat. Ein Beispiel: Ein Bettler haut den Spieler um Credits an. Der Spieler als strahlender Jedi gibt ihm Geld und wird deshalb von Kreia zurechtgestutzt. Sie zeigt ihm die Folgen seiner Tat: Der neureiche Bettler geht um die nächste Ecke, wird von Schlägern zusammengeschlagen und verliert somit nicht nur das Geld sondern auch seine Gesundheit. […]

Fire Emblem Fates
(freiesfeld.ch, Matthias Hasler)

[…] Im Westen verbreitete sich die wohl umstrittenste Szene der Serie unter Schlagzeilen wie „Nintendo heilt Homosexualität mit Zauberpulver“. Tatsächlich zeugt die Szene von vielerlei Problematiken: Da ist einerseits die Tatsache, dass der Avatar die Sexualität der lesbischen Einheit nicht respektiert, sondern sie gar zu einer Art Fetisch macht. Auch die Tatsache, dass er sie unter Drogen setzt, wie von vielen als „So etwas wie KO-Tropfen!“ aufgefasst wurden, spricht nicht für Nintendo. Zu guter Letzt ist es absolut inakzeptabel dass die sexuelle Orientierung als „einfach so austauschbar“ dargestellt wird. […] Weiterlesen →

Impressionen: Dokapon Kingdom (Wii)

Party-RPG

Dokapon Kopie

Es kommt äußerst selten vor, dass ich mich von einem Spiel derart angegriffen fühle.

Eine Kreuzung aus J-RPG und Mario Party gehört wohl zu den fragwürdigsten Spielkonzepten, die man sich vorstellen kann. Dokapon Kingdom ist ein Spiel, von dem wohl nur die wenigsten schon gehört haben. Ursprünglich für die Playstation 2 erschienen, hat es die Wii-Umsetzung des Titels 2010 erstaunlicherweise auch nach Europa geschafft und kann gleichermaßen als Kuriosität und als Geheimtipp bezeichnet werden. Genau wie in der Mario-Party-Reihe bewegt ihr euch würfelnd über das Spielbrett; Sieger ist, wer am Ende einer festgelegten Anzahl von Runden das meiste Geld vorweisen kann. Minispiele gibt es keine, stattdessen kämpft ihr in Old-School-Rollenspielmanier gegen Monster und Mitspieler, Haupteinkommensquelle ist allerdings das Erobern und Entwickeln von Städten. Weiterlesen →

Kritik: Project Zero 2: Wii Edition (III)

Part III:
Hier und da fehlen Project Zero 2 der Feinschliff und die spielerische Balance, und vielleicht auch das Budget für einen echten Oberklassetitel.

Hier geht’s zum ersten Teil des Reviews.

Die einzelnen Elemente greifen in Project Zero 2 nicht nur nahezu perfekt ineinander, vor dem Hintergrund der paranormalen Handlung lassen sich auch einige kleinere Unzulänglichkeiten im Gameplay entschuldigen. In anderen Settings wirkte es absurd, wenn etwa eine gerade noch offene Tür ohne nähere Begründung vorübergehend unpassierbar würde – in Project Zero 2 wird derartiges kurzerhand damit erklärt, dass irgendeine geisterhafte Präsenz den Durchgang blockiere. Das mag keine besonders elegante Erklärung sein, aber sie ist innerhalb des Handlungsrahmens durchaus im Bereich des logisch Möglichen. Wii_ProjectZero2WiiEdition_07_mediaplayer_largeDie Thematik der japanischen Rachegeister entpuppt sich damit einmal mehr als echter Glücksfall: Geister können und dürfen bekanntermaßen so einiges – aus dem Nichts auftauchen, durch Wände gehen – und so bieten sich den Spieldesignern weitreichende Freiheiten, ohne dass sie damit gegen die inhärente Logik des Spiels verstießen.

Auch der Umstand, dass Mio und Mayu, sowie andere Charaktere vor ihnen, das Dorf nicht einfach durch den Wald wieder verlassen können, mag anfangs an den Haaren herbeigezogen oder zumindest konstruiert wirken. Bedenkt man aber, dass das Minakami-Dorf infolge eines Fluches irgendwie außerhalb von Zeit und Raum existiert, dürfte klar sein, dass man diese Problematik nicht allzu rational betrachten sollte. Darüber hinaus ist der Tropus des undurchdringlichen Waldes gerade in der japanischen Kultur weit verbreitet und taucht auch in Videospielen immer wieder auf; man denke etwa an die verwunschenen Wälder in Zelda: Link’s Awakening oder Ocarina of Time. Weiterlesen →

Lesenswert: Tingle’s, Eternal Darkness, Perfect Dark

Die WordPress-Empfehlungen der Woche. Viel Spaß beim Lesen.

Freshly-Picked Tingle’s Rosy Rupeeland
(freiesfeld.ch, Matthias Hasler)

[…] Das Spiel war, wie die titelgebende Figur, recht seltsam. Das liegt auch daran, dass grosse Konventionen zunächst gebrochen werden: Die Story ist absurd, die Grafik zwar ansehnlich, aber doch eigen, die Dialoge sind knapp und bizarr und das Gameplay dürfte das wohl ungewöhnlichste sein, dass Nintendo jemals fabriziert hatte. […]

Das passiert alles gar nicht wirklich!!!
(xeperium.wordpress.com, Nocthurn)

[…] Bei den meisten Kreaturen ist ein direkter Angriff auf den Kopf am effektivsten, besonders wenn er mit einer Nahkampfwaffe ausgeführt wird. Die „kopflastige“ Angriffstaktik der meisten Spieler war jedoch auch den Programmierern bekannt und so trifft man auf einige Kreaturen, bei denen das Entfernen des Kopfes eher unerwünschte Effekte hat oder auf solche, welche schlichtweg nicht über eine Entsprechung zu einem Kopf verfügen. […] Weiterlesen →

Kritik: Project Zero 2: Wii Edition (II)

Part II:
Im Handlungsverlauf ist der Horror zunehmend psychologischer Natur, das abgeschiedene Bergdorf Minakami wird zur klaustrophobischen Heimstätte geistiger Irrungen.

Hier geht’s zum ersten Teil des Reviews.

Neben der Handlung und den verstörenden Endsequenzen liegt die Glanzleistung von Crimson Butterfly in seiner unheimlich dichten, kammerspielartigen Atmosphäre. Wii_ProjectZero2WiiEdition_13_mediaplayer_largeBereits das Ur-Resident-Evil zog einen Großteil seiner Faszination aus dem Umstand, dass sich das Setting in der ersten Spielhälfte ganz auf den in sich geschlossenen Organismus des mysteriösen Herrenhauses beschränkte. Auf ähnliche Weise bewegt ihr euch in Project Zero 2 ausnahmslos innerhalb der Grenzen des finsteren Bergdorfes Minakami beziehungsweise in dessen unmittelbarer Umgebung. Weiterlesen →

Kritik: Project Zero 2: Wii Edition (I)

Part I:
Bedauerlicherweise ist das Project-Zero-Franchise im Bewusstsein der Nintendo-Spieler bis heute nicht richtig angekommen.

Es mag ja kaum bekannt sein, aber: Nintendo hat ein Herz für Horrorgames. Während des Generationenwechsels vom Nintendo 64 zum GameCube unterstützte man Silicon Knights bei der Entwicklung von Eternal Darkness, wenig später verkündeten Capcom und Nintendo, dass die Resident-Evil-Hauptreihe fortan exklusiv für Nintendo-Konsolen erscheinen werde. Dieses Engagement aus den frühen Jahren des GameCube gehört mittlerweile der Vergangenheit an: Resident-Evil-Spiele auf Nintendo-Konsolen sind eine Seltenheit geworden, von Exklusivtiteln ist ganz zu schweigen, und über Silicon Knights ließ sich in den vergangenen zehn Jahren wahrlich nicht viel Gutes berichten.

Im Laufe der Wii-Ära hat sich Nintendo allerdings eines Franchises angenommen, dessen Qualitäten Nintendo-Spielern bis heute eher fremd zu sein scheinen. Weiterlesen →